8. New York: Finale in Manhattan

Am Ende unserer Kreuzfahrt entlang der US-Ostküste bis zu den Bahamas nutzten wird den letzten Tag für eine ausgiebige Stippvisite in Manhattan. In diesem Blogeintrag erfahrt ihr außerdem, wie ihr vom Hafen in Bayonne nach Manhattan kommt und wo ihr unterwegs diese atemberaubende Aussicht auf die Skyline habt – siehe Tipp

Mit der Metro-Linie “PATH” erreicht man von Jersey City aus in nur wenigen Minuten das erst im Sommer 2016 eröffnete Shopping-Center “Oculus“, das an das One World Trade Center angrenzt. Die Geschäfte und Boutiquen sind in hier in den Gängen am Rande der riesigen Halle fast etwas versteckt untergebracht. Für uns war das kalt wirkende “Oculus” diesmal nur Durchgangsstation auf unserem Fußweg, der uns weiter über die Wall Street Street vorbei am “Charging Bull” zum Terminal der Staten Island Ferry ganz im Süden von Manhattan führte.   

Halle des "Oculus" Shopping Centers

Mit den rostroten Fähren erreicht ihr von Manhattan aus mit Staten Island den kleinsten der fünf New Yorker Stadtteile – und das auch noch kostenlos. Interessant ist vor allem die Überfahrt bei der ihr zunächst die Südspitze Manhattans bestens sehen und fotografieren könnt. Dann geht’s weiter entlang der Freiheitsstatue zur Fährstation auf Staten Island, wo ihr gleich die nächste Fähre zurück nehmen könnt.

Die Staten Island Ferry vor der Freiiheitsstatue

Tipps: 1. Sucht euch beim Einstieg in Manhattan einen Platz auf der rechten Seite des Oberdecks, weil ihr so die Sehenswürdigkeiten im Blick habt. Bei der Überfahrt von Manhattan nach Staten Island passiert die Fähre die Freiheitsstatue mit deutlich geringerem Abstand als bei der „Rückfahrt“. 2. Beim Zustieg auf Staten Island wählt das Oberdeck auf der linken Seite in Fahrtrichtung. Hinweis: Die Fährschiffe drehen nicht, sondern fahren dank zwei Brücken immer hin und zurück

Südspitze von Manhattan von der Staten Island Fähre aus fotografiert

Zurück an der Fährstation in Manhattan nahmen wir die Metro und fuhren direkt bis zur “Grand Central Station” an der Ecke von Park Avenue und 42. Straße. Beeindruckend in dem gewaltig großen Bahnhofsgebäude aus dem Jahr 1913 ist vor allem die Haupthalle in der Apple eine weit verzweigte Filiale in der oberen Etage betreibt.   

Die Haupthalle der Grand Central Station mit dem "Fischauge" fotografiert

Zwei Straßenblocks weiter liegt mit dem Bryant Park die aus unserer Sicht schönste Grünfläche in Manhattan. Bei gutem Wetter ist das ein idealer Ort für die Mittagspause. Während man die von einem der naheliegenden “Delis” mitgebrachten Köstlichkeiten verspeist, kann man dem Treiben auf den Rasenflächen zuschauen. Bei einem früheren Besuch gab gerade das Ensemble der New York Opera hier eine Gratisvorstellung. Diesmal beobachteten wir unter anderem ein Fotoshooting mit einem männlichen Modell. 

Mittagspause im Bryant Park in Midtown Manhattan

Noch ein Zwischenstopp bei B&H an der 9th Avenue, dem angeblich größten Laden der Welt für Foto, Video und Audio. Die Auswahl ist riesig. Allerdings findet man in dem riesigen Kaufhaus kaum Schnäppchen. Es lohnt sich heutzutage kaum noch, elektronische Geräte in den USA einzukaufen. “Window Shopping” und “schnuppern” geht allerdings immer, auch im größten Kaufhaus der Welt, Macy’s, an der 34th Street, ganz in der Nähe vom Empire State Building

Macy's an der 34th Street ist das größte Kaufhaus der Welt

Als wir am späten Nachmittag zurück in Jersey City waren, genossen wir vom J. Owen Grundy Park aus noch einmal die Aussicht auf die Skyline von Manhattan. Ein netter junger Mann machte unser “Schlussbild” von dieser Reise mit “Mein Schiff 6” entlang der US-Ostküste bis auf die Bahamas und zurück nach New York. Danke.

Tipp: Von Bayonne nach Manhattan

“Mein Schiff 6” lag zu Beginn und am Ende unserer Reise auf der anderen Seite des New Yorker Hafens in Bayonne, das zu New Jersey gehört. Von hier aus sind es per Bus etwa 30 Kilometer bis nach Manhattan. Die Fahrzeit kann allerdings schon mal zwei Stunden und mehr betragen, wenn beispielsweise der Holland Tunnel unter dem Hudson mal wieder “verstopft” ist. Nachfolgend zeigen wir euch eine wunderbare Alternative für den Weg vom Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe bis ins Zentrum des Big Apple.

1.Vom Schiff zur Light Rail

Vom Cruise Terminal fahren regelmäßig Transferbusse zur Light Rail Station „34th Street“ in Bayonne (5 US-Dollar pro Person und Strecke). Alternativ könnt ihr euch auch ein Taxi bis zu vier Personen teilen oder ihr ordert einen Uber-Fahrer. Wenn das alles nicht klappt, ist die Strecke von rund drei Kilometern auch zu Fuß zurückzulegen, zumindest tagsüber.

2. Exchange Place

Weiter geht’s von der Station „Bayonne 34th Street“ mit der Hudson-Bergen Light Rail bis zur Station Exchange Place. Tickets für 2,25 US-Dolloar pro Person und Strecke kauft man an Automaten am Bahnsteig. Hier aber bitte nicht sofort in die U-Bahn wechseln, sondern einfach ein paar Schritte nach vorn ans Wasser in den J. Owen Grundy Park gehen und die großartige Aussicht auf Manhattan genießen, die eine Stunde vor Sonnenuntergang besonders atemberaubend ist.

3. Mit der PATH nach Manhattan

Nach Manhattan geht’s dann weiter mit der U-Bahn-Linie „PATH“. Vom Exchange Place in Jersey City ist es nur eine Station und schon seid ihr im Bahnhof des World Trade Centers mit dem direkt angeschlossenen riesigen neuen Shopping Center „Oculus“.