ÖPNV City und Hafen: Wichtige Stationen

In der Hamburger Innenstadt und am Hafen gibt es einige Stationen, die ihr kennen und nutzen solltet, wenn ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf Entdeckungstour geht. Für Fahrten mit Bahnen, Bussen und sogar den Hafenfähren empfehle ich Besucher*innen die 9-Uhr-Tages- oder Gruppenkarten. Mehr Informationen dazu findet ihr in meinem Beitrag „ÖPNV: Hamburgs Bahnen, Busse und Schiffe“.

ÖPNV - aktuell
Nur noch mit Schnutenpulli

In Hamburgs Bussen und Bahnen sowie auf den Hafenfähren der HADAG gilt seit dem 27. April die so genannte “Maskenpflicht”. Wer bei Kontrollen bislang in den öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Mund- und Nasenschutz angetroffen wurde, erhielt lediglich den  freundlichen Hinweis, den “Schnutenpulli”  aufzusetzen – und zwar “richtig”. Ab Montag (24. August) muss im Bereich des Hamburger Verkehrs Verbunds  (HVV) 40 Euro Strafe zahlen, wer ohne  “Maske” angetroffen wird. Das gilt nicht nur für die Verkehrsmittel selbst, sondern auch für alle Bahnhöfe und Haltestellen. 

Hinweis: Durch Aufruf der  Rubrik “ÖPNV City und Hafen: Wichtige Stationen” mit der Umschalttaste werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Weitere Hinweise findet ihr in der Datenschutzerklärung.

(A) Hamburg Hauptbahnhof
S-Bahn in der großen Bahnhofshalle

Am Hamburger Hauptbahnhof gibt es drei Bereiche für den ÖPNV: Die U-Bahn-Linien 1 und 3 halten in der unterirdischen Station „Hauptbahnhof Süd“. Wenn ihr aus der Innenstadt kommt, geht ihr durch die Halle des Hauptbahnhofs hindurch und haltet euch nach Verlassen des Gebäudes direkt rechts. Alle 6 Hamburger S-Bahnlinien halten am/im Hauptbahnhof auf den Gleisen 1-4. Die Gleise 1 und 2 sind im Tunnel direkt  am Südausgang, die Gleise 3 und 4 in der großen Bahnhofshalle, ebenfalls auf der Südseite. Schließlich findet ihr die U-Bahnstation „Hauptbahnhof Nord“ für die Linien U2 und U4 aus der Innenstadt kommend vor dem Hauptbahnhof auf der linken Seite.

Binnenalster mit Ballindamm

Für Besucher*innen Hamburgs ist hier die U3 in Richtung Rathausmarkt und Hafen sicherlich die beste Verbindung. Jungfernstieg und Rathausmarkt könnt ihr vom Hauptbahnhof auch zu Fuß (jeweils ca. 1 km) erreichen: Entweder geht ihr von der Nordseite des Bahnhofs geradeaus die Mönckebergstraße (Einkaufsstraße) entlang, bis ihr zum Rathausmarkt kommt oder ihr geht durch das Portal auf der Nordseite kommend rechts den Glockengießerwall entlang. Nach etwa 400 m passiert ihr auf der rechten Seite die Hamburger Kunsthalle und seid direkt danach schon an der Binnenalster. Hier biegt ihr links in den Ballindamm und erreicht nach weiteren 500 Metern den Jungfernstieg.

(B) Jungfernstieg
Der Jungfernstieg ist zurzeit eine Baustelle

Jungfernstieg – der Boulevard am Kopfende der Binnenalster – ist das touristische Zentrum in der Hamburger Innenstadt. Von hier aus könnt ihr zu  Alster- und Kanalfahrten starten (nicht mit HVV Tickets) oder euch auf der gegenüberliegenden Seite auf Shopping-Tour begeben. In einem weit verzweigten unterirdischen Tunnelsystem, das vom Jungfernstieg bis in den Ballindamm, die Europapassage und die Mönckebergstraße führt, erreicht ihr mit der U1 (bis 20. August 2020 gesperrt), U2, U3 und U4 sowie S1, S2 und S3 insgesamt sieben Schnellbahnlinien. Die S-Bahn-Plattform liegt dabei tiefer unter der Erde als die U-Bahn-Haltestellen. Von hier aus könnt ihr beispielsweise mit der S1 weiter zu den Landungsbrücken fahren.

(C) Rathausmarkt
Etwas versteckter U-Bahn-Zugang am Rathaus

Vom Jungfernstieg erreicht ihr über den Reesendamm entlang der „Kleinen Alster“ nach nur 200 Metern den Hamburger Rathausmarkt mit dem imposanten – zurzeit für Besucher*innen leider geschlossenen – Rathaus. An zwei Seiten des großen Platzes halten eine Reihe von Stadtbuslinien und auch Rundfahrtbusse (Doppeldecker) von privaten Anbietern. Der Rathausmarkt ist  ein idealer Treff- und Ausgangspunkt für Touren durch die Hamburger Innenstadt. Bis zu den Landungsbrücken im Hafen ist es von hier aus ein Fußweg von knapp 2 Kilometern. Ich empfehle euch die U-Bahn-Line 3 in Richtung „Schlump“ zu nehmen. Die unter der Erde gelegene Station findet ihr vom Jungfernstieg kommend am gegenüberliegenden Ende des Rathausmarktes bzw. am Ende der Mönckebergstraße.

(D) Baumwall
Elbpromenade mit Überseebrücke und "Elphi"

Vom Baumwall aus könnt ihr in die gegenüberliegende Speicherstadt (mit Miniatur Wunderland), zur Elbphilharmonie und in die HafenCity gehen. Zudem führt die neu angelegte Elbpromenade von der Station Baumwall bis zu den Landungsbrücken. Auf dem 800 Meter langen Fußweg habt ihr herrliche Aussichten auf den „touristischen Teil“ des Hamburger Hafens. Ihr passiert die Überseebrücke, an deren Ende das Museumsschiff „Cap San Diego“ liegt. Parallel führt die Strecke der U3 oberhalb des Hafens vom Baumwall zur Station Landungsbrücken. Wenn ihr einen Fensterplatz auf der linken Seite in Fahrtrichtung ergattert habt, erlebt ihr eine großartige – wenn auch kurze – Panoramafahrt.

(E) Landungsbrücken
Einfahrt der U3 in die Station Landungsbrücken

Die Linie 3 der U-Bahn fährt oben auf der Brücke in die Station Landungsbrücken ein, die S-Bahnen Linien 1, 2 und 3 tief unter der Erde. Vor dem markanten Gebäudekomplex halten die Busse der Linie 111 und nahezu alle Rundfahrtbusse, die in Hamburg unterwegs sind. An den Landungsbrücken starten kleine Hafenbarkassen und größere Ausflugsdampfer zu Hafenrundfahrten und „Törns“ auf der Elbe (ab 16 € ). Die Hafenfähren der HADAG (im HVV-Verbund) fahren elbabwärts nach Finkenwerder (Linie 62) oder hinüber zur Elbphilharmonie (Linie 72). Auf den Piers gibt’s die berühmten Fischbrötchen, weitere Imbisse und jede Menge Souvenirs. Im markanten  Gebäude der Landungsbrücken befindet sich unter anderem ein uriges Hard Rock Café.

Jetzt kennt ihr die wichtigsten Verkehrsverbindungen und Stationen in der Hamburger Innenstadt und am Hafen. Weitere ausführliche Hinweise zum ÖPNV in Hamburg findet ihr in meinem Beitrag „Hamburgs Bahnen, Busse und Schiffe“. Wenn ihr ergänzende Hinweise, Lob, Kritik bzw. Verbesserungsvorschläge zu meinen Hamburg-Beiträgen habt, schickt mir gern eine E-Mail an@horst-mueller.de. Hier könnt ihr meinen Newsletter anfordern.

Hamburger Hafen: Kreuzfahrt mit dem "Bügeleisen"