Montego Bay: Jamaika hautnah

Wer nach Jamaika kommt, trifft unweigerlich auf Bob Marley. Auch in Montego Bay, dem Ferienzentrum im Nordwesten der Insel, sind allenthalben Statuen, Gemälde und Abbildungen des 1981 verstorbenen Reggae-Idols zu sehen. Wer dem „wahren“ Leben in Jamaika einmal nahe sein will, besucht den Sam Sharpe Square im Zentrum der Stadt. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten.| Direkt zu den Tipps für Montego Bay

Bootsanleger am berühmten Doctor's Cave Beach Club

Montego Bay Es hat lange Zeit gedauert, bis die im 17. Jahrhundert von den Engländern gegründete Siedlung an der Mündung des Montego in das Karibische Meer im Jahr 1980 ganz offiziell die Stadtrechte verliehen bekam. Dabei hat Montego Bay in der Geschichte Jamaikas durchaus große Bedeutung erlangt. In der Bay landete 1494 Christoph Kolumbus als erster Europäer auf der Insel, die damals von den hier ansässigen Arawaks „Xaymaca“ genannt wurde.

Ankunft am Cruise Terminal in Montego Bay
Frische Kokosnuss am "Hip Strip"

Im Jahr 1831 führte Samuel Sharpe, der Sohn kreolischer Sklaven, in Montego Bay den Weihnachtsaufstand gegen die Plantagenbesitzer an. Zwei Jahre später wurde auf Jamaika die Sklaverei abgeschafft – damit 32 Jahre früher als in den Vereinigten Staaten. Sharpe bezahlte seinen Einsatz für die Freiheit vieler Sklaven mit dem Leben. Er wurde im Jahr 1832 hingerichtet. Bis heute wird er als Volksheld verehrt. Ihm zu Ehren entstand im Zentrum der heute 110.000 Einwohner zählenden Stadt Montego Bay der „Sam Sharpe Square“. 

Newsletter bestellen

Keine Angst – wenn ihr hier den Newsletter bestellt, müsst ihr nicht damit rechnen, dass ich euch laufend den Posteingang “zumüllere”. Ich werde mich nur melden, wenn ich attraktive neue Inhalte im Blog zu bieten habe. Versprochen. Außerdem könnt ihr den Newsletter jederzeit abbestellen. Und kostenlos ist der Service sowieso. Datenschutzerklärung

Tipps für Montego Bay

Hinweis: Durch Aufruf der nachfolgenden Rubrik “Montego Bay mit Google Maps” mit der Umschalttaste werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Weitere Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Cruise Terminal: Wer in Montego Bay auf eigene Faust auf Entdeckungstour gehen will, sollte das keinesfalls zu Fuß machen. Vom Hafen aus in die Stadt sind es zwar kaum drei Kilometer, allerdings könnte es dort zu Begegnungen mit Dieben und/oder Drogenhändlern kommen. Wenn ihr keinen Ausflug mitmachen wollt, nehmt am besten am Hafen ein Sammeltaxi. Das sind Kleinbusse, die für die Fahrt ins Zentrum oder zum Doctor’s Cave Beach etwa 7 US-Dollar pro Person verlangen.

Mein Schiff 6 im Hafen von Montego Bay
Denkmal für den Volkshelden Sam Sharpe

2 Sam Sharpe Square: Der zentrale Platz von „MoBay“ – wie die Einwohner ihre Stadt stets nennen – wurde nach dem jamaikanischen Volkshelden benannt. In der Mitte befindet sich das National Heroes Monument. Bronzeskulpturen zeigen, wie Sam Sharpe mit der Bibel in der Hand zu seinen Anhängern predigt. Gleich nebenan befindet sich das Montego Bay Cultural Centre, dessen kulturhistorische Exponate vor allem aus dem 19. Jh. stammen. Daneben wird auch moderne Kunst aus dem karibischen Raum ausgestellt. | Dienstag-Sonntag, 09.00-17.00 Uhr, Eintritt frei.

3 Old Fort Craft Market: Der in einer früheren Festung gelegene Old Fort Craft Market markiert den Beginn des so genannten „Hip Strip“, der parallel zur Bucht von Montego bis zum berühmten Doctor’s Cave Beach Club führt. Unterwegs passiert ihr „Pork Pit“, eines der berühmtesten Lokale der Insel. Dort gibt’s mariniertes Schweine- und Hühnerfleisch, das auf Holzgrills deftig zubereitet wird (nichts für empfindliche Mägen).  

Souvenirstand an der Main Street
Doctor's Cave Beach Club in Montego Bay

4 Doctor’s Cave Beach Club: Es ist ganz bestimmt nicht der längste, wohl auch nicht der schönste Strand in der Karibik. Und dennoch ist Doctor’s Cave Beach weltberühmt, weil er zu den ersten touristischen Zielen auf den Westindischen Inseln gehörte. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der nur etwa 350 m kurze Sandstrand ein bevorzugtes Ziel für betuchte Sonnenhungrige aus den USA und dem Vereinigten Königreich. Wer nach Montego Bay kommt, sollte auch heute noch diesen Beach Club besuchen, auch wenn dafür 7 US-Dollar Eintritt fällig werden. Sonnenschirme und Liegen kosten extra.

Floßfahrt als Alternative zum Beach Club in MoBay

Weitere Touren und Aktivitäten: 

 

  • Floßfahrt auf dem Martha Brae: Flussabwärts auf einem Bambusfloß gleiten; ca. 42 km vom Cruise Terminal (TUI Cruises Ausflug)
  • Appleton-Rum-Destillerie: Vor Ort sehen, riechen und schmecken, wie der berühmteste jamaikanische Rum hergestellt wird; ca. 60 km, 2 Std.  (TUI Cruises Ausflug)
  • Negril Beach und Rick’s Café: Der 11 km lange Sandstrand an der Westküste ist heute der angesagteste Beach auf Jamaika. Bei Rick’s Café können Wagemutige vom Felsen, aus 15 m Höhe, in das Meer springen; ca. 78 km, 2 Std. (TUI Cruises Ausflug)

Gut zu wissen

1. Name der StadtMontego Bay
2. Einwohner ca. 110.000
3. LandJamaika
4. SpracheEnglisch
5. HDI-IndexPlatz 97 von 189
6. WährungJamaika Dollar | ca. 153 = 1 €
7. ZahlungsmittelUS-Dollar in kleiner Stückelung
8. Preisniveau90% von Deutschland
9. Sicherheitsehr gering
  1. Hafenstadt und Urlaubszentrum im Nordwesten Jamaikas, gegründet im 17. Jh.
  2. Angabe aus dem Jahr 2017
  3. Knapp 3 Mio. Einw.; Britisches Commonwealth, unabhängig seit 1962
  4. Einheimische sprechen auch Patois, Deutsch ist wenig verbreitet
  5. Index der menschlichen Entwicklung der UN, Faktoren wie Lebenserwartung, Gesundheitswesen, Bildung, Einkommen, Demokratie, Sicherheit etc. Angaben aus 2017
  6. Stand: Februar 2018 
  7. Wechselgeld meistens in Jam. Dollar, Kreditkarten werden in Geschäften selten  angenommen
  8. Für typische touristische Leistungen (Restaurant, Taxi, Souvenirs) – ohne Hotel
  9. siehe Hinweise des Auswärtigen Amtes