9. La Romana: Mit Mama Lina zum Traumstrand

Erfahrene Karibik-Kreuzfahrer wissen, dass es gar nicht mal so leicht ist, in dieser Region so genannte Traumstrände zu finden. In La Romana hatten wir Glück. Bei einem Ausflug zur Isla Saona erlebten wir alles das, was man sich von einem unvergesslichen Tag in der Karibik wünscht: Traumstrände mit Palmen und nahezu schneeweißem Strand, türkisfarbenes streichelwarmes Wasser und mit “Mama Lina” eine dominikanische Entertainerin als Tour Guide.

Unsere Fototapetenauswahl

Ein wichtiger Hinweis: Hinter uns befindet sich KEINE Fototapete

Das ist der Strand der Isla Saona in der Nähe von La Romana in der Dominikanischen Republik

Unsere örtliche Reiseleiterin "Mama Lina" ist eine karibische Entertainerin

An Bord des Katamaran: Rum, Schönheiten und viel Spaß

"Fotoshooting" an Bord des Katamarans

Der Captain unseres Katamarans bei der Überfahrt

Einfach nur schön - die Isla Saona

Inge und Carina genießen den Tag am Strand der Isla Saona. Ein anderer Gast (im Hintergrund) schläft lieber

previous arrow
next arrow
Slider

Am Ende dieses wundervollen Tages waren wir uns einig: Das war der beste organisierte Ausflug, an dem wir jemals teilgenommen haben. Für 89 Euro pro Person bekamen wir das, was wir uns gegen Ende unserer Kreuzfahrt erhofft hatten: Karibik pur. Vom Liegeplatz der Mein Schiff 6 in La Romana brachte uns ein Bus in den etwa 30 Kilometer entfernten Ausgangshafen für die Überfahrt mit einem Katamaran auf die Isla Saona. Unser einheimischer Tour Guide “Mama Lina” versorgte uns mit Infos für den Tag und nicht immer ganz ernst gemeinten Fakten. Kostprobe: “Im Sommer steigt die Luftfeuchtigkeit nicht selten auf über 100 Prozent.”

Start zum "heißen Ritt" mit Schnellboot vor der Isla Saona

Auf dem Katamaran gab’s genügend Platz für unsere Reisegruppe, eine einheimische Schönheit und mehrere knackige Jungs, die uns mit Merengue Tanzeinlagen und reichlich Rum versorgten. Ein Fotograf setzte die Gäste mit Hilfe von Blumenschmuck in Szene. Zwischendurch stoppten wir an einer seichten Stelle für ein Bad in der karibischen See. Dann ging’s weiter an unseren Traumstrand auf der Isla Saona, den man gar nicht beschreiben kann, weil er einfach so unglaublich schön ist. Nach vier Stunden in dem warmen Wasser, auf den bequemen Sonnenliegen und zwischendurch am durchaus passablen Buffet ging’s zurück. Diesmal mit einem Schnellboot. Der wilde Ritt über das Wasser hinterließ gefühlte Spuren an unseren Hinterteilen, machte allerdings genau so viel Spaß wie der ganze Tag.