2. Cádiz: Spaniens Schmuckstück am Ende Europas

Cádiz zählt wegen seiner Lage auf einer Landzunge zu den schönsten Häfen Spaniens. Die großartige Altstadt mit ihren bunten Gassen und herrlichen Aussichtspunkten beginnt schon wenige Geh-Minuten vom Kreuzfahrtterminal entfernt am Plaza San Juan de Dios. Am Stadtstrand La Caleta ist sogar schon Weltstar Hale Berry den Fluten entstiegen. | Direkt zu den Tipps für Cádiz

       Ganze Route im Überblick

Blick vom Torre Tavira zum Castillo de San Sebastián

Zugegeben – ein Traumstrand im wahrsten Sinne des Wortes ist La Caleta wirklich nicht. Doch die Einwohner von Cádiz mögen ihre Playa vor der Haustür, versichert Laura, die im Torre Tavira Besuchern mithilfe der Camara Obscura ihre Heimatstadt vorstellt. Früher war es einfach nur der “Arme-Leute-Strand” – beliebt bei jenen, die sich die Fahrt zu den weiten Sandstränden in der Umgebung nicht leisten konnten. Regelrecht geadelt wurde La Caleta dann durch Weltstar Hale Berry als sie für den 2002 veröffentlichten James Bond-Film “„Stirb an einem anderen Tag“ (Originaltitel „Die another Day“) hier aus dem Atlantik stieg und von “007” Pierce Brosnan mit den Worten “Schöne Aussicht” an der Strandbar in Empfang genommen wurde. Der Strand in Cádiz war Kulisse für die Filmszene, die laut Drehbuch im kubanischen Havanna spielte. 

Der Stadtstrand von Cádiz La Caleta
Aussicht vom Torre Reloj auf die Atlantikküste

Auch wenn Hale Berry längst nicht mehr in Cádiz baden geht, hat die 120.000 Einwohner zählende Hafenstadt im Südwesten Andalusiens jede Menge andere schöne Aussichten zu bieten; zum Beispiel vom Aussichtsturm Torre Tavira oder vom Glockenturm der Kathedrale. Allein die Lage auf einer vom Atlantik umspülten  länglichen Halbinsel ist malerisch, genau so wie die malerischen Gassen der Altstadt. Bei so viel Schönheit ist es geradezu nebensächlich, ob Cádiz tatsächlich Europas älteste Stadt ist, so wie das gelegentlich behauptet wird. 

Tipps für Cádiz

Hinweis: Durch Aufruf der nachfolgenden Rubrik “Cádiz mit Google Maps” mit der Umschalttaste werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Weitere Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

1  Liegeplatz Mein Schiff 2: Früher haben wir an Bord von Kreuzfahrtschiffen beim Anlaufen von Cádiz spaßeshalber gesagt “wenn der Kapitän nicht rechtzeitig bremst, fährt er die Stadt um”. Tatsächlich sind es vom Terminal bis zum Beginn der Altstadt am Plaza de San Juan de Dios höchstens 15 Minuten Fußweg. Die größte Entfernung bis zum Castillo de San Juan (siehe 7) beträgt knapp 3 km. Wer Cádiz zu Fuß erkunden will, sollte feste Schuhe anziehen, da  in der Altstadt gelegentlich auch Kopfsteinpflaster bewältigt werden muss. Vor dem Hafenausgang warten auch Taxis auf Fahrgäste. 

Mein Schiff 2 im Hafen von Cádiz (Bild: Egon Herzog)
Plaza de San Juan de Dios mit Rathaus

2 Plaza de San Juan de Dios: Der längliche Platz markiert den Beginn der Altstadt. Im Zentrum befindet  sich neben Fontänen das Denkmal für den in Cádiz geborenen Politiker Segismundo Moret, der Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wiederholt spanischer Ministerpräsident war. Markantestes Gebäude ist das Rathaus von Cádiz am Ende der Plaza. Das Gebäude mit prachtvollen ionischen Säulen entstand Ende des 18. Jh.  Am Giebel befindet sich ein Relief des mystischen Helden Herkules, der der Sage nach Gründer der Stadt Cádiz war.
 

3 Kathedrale von Cádiz: Das nur durch eine Straße vom Atlantik getrennte Gotteshaus ist die wichtigste Sehenswürdigkeit von Cádiz – von außen (siehe 8) und von innen. Der bereits im 18. Jh. begonnene Bau wurde schließlich im Jahr 1838 fertiggestellt. Während der langen Bauzeit von 116 Jahren integrierten mehrere Architekten und Baumeister unterschiedliche Stile: von Barock über Rokoko bis zur Neoklassik. Öffnungszeiten: Täglich (außerhalb von Gottesdiensten), 10.00-18.00 Uhr. Im Eintritt von 6 Euro ist auch der Aufstieg zum Torre Reloj (Glockenturm) enthalten. 

Portal der Kathedrale mit der Plaza de la Catedral
Mercado Central in Cádiz

4 Mercado Central: Wer einen typischen Touristenmarkt mit vielen Souvenirs sucht, wird vom Markt im Zentrum von Cádiz vermutlich enttäuscht sein. Hier versorgen sich vor allem die einheimische Bevölkerung sowie Restaurants der Stadt mit Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln aller Art. Händler und Kunden stört es nicht, wenn man bei dem geschäftigen Treiben zuschaut und gelegentlich ein Foto macht. An den Imbissständen im Seitentrakt unter freiem Himmel werden viele spanische Köstlichkeiten angeboten, zum Beispiel Boquerones en vinagre – das sind kleine in Öl und Essig eingelegte Sardinen. Öffnungszeiten: Montag-Samstag, 09.00-15.00 Uhr.

Torre Tavira: In Cádiz gibt es noch 129 Türme, von denen aus die im 17. Jh. ausgesprochen wohlhabende Stadt bewacht wurde. Der mit 45 m höchste von ihnen wurde nach dem ersten Turmwächter Antonio Tavira benannt. Von der obersten Plattform hat man eine prächtige Rund-um-Aussicht. Darunter befindet sich eine Camara Obscura, mit der Bilder aus allen Teilen der Altstadt auf eine gewölbte Leinwand projiziert werden. Öffnungszeiten: täglich 10.00-18.00, 
Eintritt 6 Euro. Die Vorführungen der Camara Obscura sind im Eintrittspreis inbegriffen. Allerdings müssen dafür gelegentlich Wartezeiten in Kauf genommen werden.

Beste Aussichten vom Torre Tavira (Bild: Cádiz Turismo)
Stadtstrand La Caleta mit Castillo de Santa Catalina

Castillo de Santa Catalina: Der Strand La Caleta am Ende der Altstadt von Cádiz wird durch das Castillo de Santa Catalina begrenzt. Die Festungsanlage stammt aus dem späten 16. Jh. und wurde seinerzeit zum Schutz vor Überfällen bzw. Angriffen, insbesondere der Engländer erbaut. Heute ist das Castillo ein Kulturzentrum mit  historischer Dauerausstellung sowie temporäre Kunst- und Handwerksausstellungen. Öffnungszeiten: 11.00-19.00 Uhr, freier Eintritt. 

Castillo de San Sebastián: Auf der anderen Seite vom Strand La Caleta liegt auf einer kleinen Insel das Castillo San Sebastián. Zu erreichen ist diese zweite Festung über einen mehrere hundert Meter langen Damm. Auch dieses Castillo war einst Teil der Festungsanlagen, die die Stadt vor feindlichen Angriffen schützen sollte. 1457 wurde auf der Insel eine Kapelle zu Ehren des Heiligen San Sebastián geweiht. Der Bau der heutigen Burg begann 1706, der 41 m hohe Leuchtturm steht in der heutigen Form erst seit 1908. Zurzeit (Stand Ende Dezember 2018) kann man über den Damm bis zum Eingang gelangen. Das Castillo selbst ist jedoch wegen Renovierungsarbeiten noch geschlossen.

Geschlossener Eingang zum Castillo de San Sebastián
Avenida Campo Del Sur mit Kathedrale

Avenida Campo del Sur: Die schönste Aussicht auf die Kathedrale von Cádiz hat man von diesem Boulevard mit breiter Strandpromenade, der kurz hinter dem Zugang zum Castillo San Sebastián beginnt und über gut einen Kilometer entlang des Atlantiks führt. Zwischendurch kann man auf einer Parkbank Pause machen und der Gischt zuschauen, die durch das Aufschlagen der Wellen auf die Wellenbrecher vor der Uferbefestigung entsteht. Die Avenida Campo del Sur wurde auf den Überresten der Stadtmauer errichtet, die einst Cádiz vor möglichen Eindringlingen schützte. Heute lockt sie Besucher aus aller Welt an.